Zurueck
Start Mensch Buch Prosa Bilder Lyrik Blog Mehr
Vorwaerts
Deko Blog

Vom Leben geschrieben

Geschrieben von Johannis am 18. Oktober 2010 um 09:06 Uhr

Was verbindet mich mit Pitbull-Biggi, der FDP-Fraktionschefin Birgit Homburger, die an Bärbeißigkeit kaum noch zu übertreffen ist, und derentwegen sich mehr Männer ins Schwulsein oder unters Zölibat geflüchtet haben, als auf den Schlachtfeldern von Korea, Vietnam und Afghanistan gestorben sind? Nichts. Höchstens der Spitzname Pitbull-Biggi, den ich ihr vor Monaten verpasste. Außerdem vielleicht eine gewisse Hartnäckigkeit meinerseits, die in seltenen Fällen ins Pitbullhaftige tendieren kann. Verbissen halt. Was aber für Schreiberlinge bei der Recherche und auch sonst in mancher Lebenslage durchaus hilfreich sein kann.

So der erste Absatz ist geschafft, inklusive des üblichen reißerischen Aufmachers. Nun muss nur noch die dusselige Überschrift erklärt werden, und ich könnte eigentlich Feierabend machen. Es heißt natürlich „vom Leben gezeichnet“ und nicht geschrieben, aber erstens zeichne ich nur in seltenen Ausnahmefällen und zweitens würde ich niemals eine derart abgedroschene Phrase verwenden wie „Geschichten, die das Leben schrieb“. Aber um genau solch eine dreht es sich heute, daher die etwas beknackte Überschrift. Und los geht’s:

Ihr erinnert euch mit etwas Glück noch an meinen Erstkontakt mit dem Bertelsmann-Konzern und die verschnarchten Leute von Nayoki Interactive Advertising. Sie wollten hier im Blog Werbung für Schönheits-Operationen machen, standen plötzlich knietief im Fettnapf, und dann sollte hurtig jener Beitrag gelöscht werden, der ihre grenzenlose Dämlichkeit dokumentierte. Auf meinen Vorschlag, sich die Löschung durch eine Spende an den Verein HOPE e.V. zu erkaufen, dem ich aufs Innigste verbunden bin, gingen sie zum Schein ein und meldeten sich dann nie wieder. Was ihnen, Strafe muss sein, einen weiteren beschämenden Auftritt vor meiner feixenden Leserschaft eintrug. Und das hat nun möglicherweise unerwartete Folgen.

Ich habe ja bereits mehrfach von Semmelstatz geschwärmt, meinem nahezu allwissenden Stastistik-Tool. Es verrät mir nicht nur, wer wann warum und wie oft durch den Blog stöbert, sondern auch wo sich diese Person zuletzt im Netz herumgetrieben hat, was sie zum Frühstück aß, welchen sexuellen Vorlieben er oder sie frönt und wie es mit der persönlichen  Kreditwürdigkeit aussieht. Okay, leicht übertrieben – aber bis zum Frühstück stimmt alles. Wie auch immer, neulich stellte ich fest, dass erstaunlich viele BesucherInnen über einen rätselhaften Link eintrudelten. Als dieses Phänomen tagelang anhielt, habe ich mich auf www.beautysisters.de angemeldet. Ganz brav mit korrektem Namen, Geschlecht und Alter. Dann wartete ich auf die versprochene Mail mit den Passwort. Kam nicht. Also hab ich mich am nächsten Tag erneut registriert, nun schon leicht genervt, aber eben hartnäckig. War gespannt, was ein Forum zum leicht kontroversen Thema Schönheits-OP denn so über mich schreibt. Wieder keine Mail, kein Passwort. Mist.

So, und nun kommt die anfangs erwähnte Pitbulligkeit ins Spiel. Irgendwann schrieb ich nämlich folgende Mail an die Administratorin:

Hallo,
ich würde gern wissen, warum mir auch nach mehrfacher Registrierung kein Passwort zugeschickt wurde. Username Schlaumeyer, Spamordner ist leer.
MfG, J. Jappen

Darauf kam:

Hallo J. Jappen,
vielleicht magst du noch einmal auf unsere Nutzungsbedingungen schauen. ;-)
Dein erstellter Account wurde inklusive der personenbezogenen Daten selbstverständlich wieder entfernt.
Grüße von Sindy (Administratorin)

Ich wieder:

Hi Sindy,
danke für die Antwort, aber wer liest schon AGBs? Ich wollte eh nur nachschauen, in welchem Kontext ihr meinen Blogbeitrag http://www.kassandrus.de/blog/goliath-hat-muffensausen verlinkt habt. Vielleicht schickst du mir ja ’nen Screenshot, wenn euer Forum so schwer zugänglich ist.
Grüße von Johannis

Sie:

Ach du bist das. :)
Wir haben schon herzlich über deine Beiträge zu Mang Medical One gelacht. :)
Es ging darum, dass eine Userin schlechte Erfahrungen gemacht hatte. Nicht der OP wegen, sondern bezüglich Belästigung durch die genannte Klinikkette mittels Werbemails, Anrufen und Briefpost. Und da war eine Userin so nett, deine Blogeinträge zu verlinken, damit wir mal nachlesen können, was du zu diesem Thema zu sagen hast. Klasse Einträge! *Daumen hoch*
Reicht dir das als Aussage? Einen Screenshot kann ich dir eben wegen unserer Nutzungsbedingungen nicht schicken. Liebe Grüße von Sindy

Also ich nochmals:

Nutzungsbedingungen soeben angeschaut. Das hat man nun von seiner Ehrlichkeit! Hätte ich mich als Jessica angemeldet und den kleinen Schniedel verschwiegen, wäre alles in Butter. Dass der Beitrag offenbar gefällt, kann ich an meiner Besucherstatistik ablesen, ihr wurdet in den letzten Tagen häufig als Referer genannt. Tja. Trotzdem danke für den Hinweis und die Info.
Beste Grüße von Johannis

So, nun will ich euch nicht länger mit aufgewärmter Korrespondenz langweilen. Die Auflösung ist simpel, ihr seid natürlich längst dahinter gekommen: Das ominöse Forum ist nur für Frauen. Spanner mit Anhang – und an dieser Stelle möchte ich mit Entschiedenheit darauf hinweisen, dass ich anders als in der letzten Mail an Sindy erwähnt keinen kleinen Schniedel habe – sind dort nicht erwünscht. Männer werden clever ausgefiltert, wenn sie bei ‘Geschlecht’ typisch männlich auf ‘männlich’ klicken oder als Motivation für ihre Registrierung Neugier angeben. Wer also doof und/oder ehrlich ist, kriegt kein Passwort und muss draußen bleiben. Wie ich.

Trotzdem hat diese Geschichte ein Happyend, denn der Mailkontakt mit Sindy ging wacker weiter und führte letztlich dazu, dass sie einen Spendenaufruf für HOPE e.V. ins Forum der BeautySisters stellte. Darin schrieb Sindy unter anderem: „Viele von uns haben ein schlechtes Gewissen, weil sie sich der Schönheit wegen unters Messer gelegt haben. Hier haben wir nun die Möglichkeit, anderen Menschen zu helfen – Flüchtlingen, Frauen, Kindern. Wir sind in der Lage, ihnen durch einen für uns kleinen Beitrag ein großes Stück mehr Lebensqualität zu geben.“ Ich bin gespannt, wie die Resonanz ausfällt, denn das Forum hat rund 5000 Userinnen. Vielleicht kommt sogar mehr zusammen als der moderate dreistellige Betrag, den ich damals Herrn Alberto Oballe von Nayoki Interactive Advertising zur Spende vorgeschlagen hatte. So hätte meine Weigerung, einen für geizige Werbefritzen peinlichen Text aus meinem Blog zu löschen, neben Unterhaltungswert für die Leserschaft sogar noch einen handfesten Nutzen für notleidende Menschen in der Dritten Welt. Unabhängig vom Ausgang der Spendenaktion sage ich Sindy von den BeautySisters vielen Dank.

Ceterum Censeo: »Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die Menschheit in rasantem Tempo und offenbar vorsätzlich ihre Lebensgrundlagen vernichtet. Nur radikal geändertes Denken und Handeln kann uns retten. Zur Umkehr bleibt kaum noch Zeit.«

 

6 Kommentare zu “Vom Leben geschrieben”

  1. Sindy

    Lieber Johannis,
    danke schön für deinen echt netten Beitrag. Ich hoffe sehr, dass wir ganz ganz viel zusammenbekommen, um wirklich etwas bewirken zu können.
    Ich grüß dich ganz lieb
    Sindy

  2. Johannis

    @Sindy:
    Gern geschehen, einen Teil hast du ja selbst geschrieben, als Mail. Die erste Spende ist übrigens schon per PayPal eingegangen, dreistellig. Danke! Ich freue mich sehr über euer Engagement und bin gespannt, wie es weitergeht.
    Herzliche Grüße von Johannis

    PS: Vielleicht magst du in deinem Aufruf noch darauf hinweisen, dass möglichst nur Kleinbeträge über PayPal kommen sollten, damit der Schatzmeister nicht so viele Buchungen am Hals hat. Ansonsten ist es gut, direkt auf das Spendenkonto von HOPE e.V. zu überweisen, denn PayPal frisst ordentlich Gebühren.

  3. Sindy

    @ Johannis:
    Dreistellig – jemand von uns? Das ist ja toll!!!
    Ich bin noch am Sammeln, habe aber bereits selbst schon etwas “locker” gemacht und direkt an HOPE überwiesen. ;-)

    P.S. Werde deinen kleinen Paypal-Hinweis im Aufruf unterbringen.

  4. Lorenz Meyer

    Doc Perlenschwein: Ihr Experte für Portemonnaiverkleinerung, Gewissensstraffung und Geldabsaugung…

    Und gegen meine Gewohnheit mal etwas Positives auf dieser Plattform: Ich beginne Sindy und ihre Beauty-Schwestern regelrecht nett zu finden. Hut ab vor Eurer tollen Aktion!

  5. Sindy

    @ Lorenz:

    Wir sind auch echt nett. ;-) Danke.

  6. Johannis

    @Lorenz Meyer:
    Nach einer jahrelang liebevoll gepflegten Feindschaft machen mich solche Kommentare natürlich extrem misstrauisch. Allerdings weiß ich nicht, ob die BeautySisters, ich oder womöglich sogar niemand verspottet werden soll. Letzteres würde mich jedoch sehr wundern und überhaupt nicht zu dem Lorenz Meyer passen, den ich kenne. Nun denn, Menschen können sich ändern, vielleicht ist dies einer jener seltenen Fälle. Deshalb revanchiere ich mich mit wohldosierten Freundlichkeiten und verweise auf eine Rezension des neuesten Buches von Herrn Meyer, die vorgestern in der Süddeutschen Zeitung erschien. Und die erstaunlich positiv ausfiel, aber der Journalist kennt Lorenz Meyer ja zum Glück nicht persönlich. http://www.sueddeutsche.de/wissen/fernoestliche-leere-chi-chi-fuer-die-lachmuskeln-1.1013184

    @Sindy:
    Ja, seid ihr wirklich. Vielen Dank für eure Spende, die heute bei HOPE e.V. ankam.

Kommentar schreiben